Nähe Potsdamer Platz

Berlin-Kreuzberg

Caritas-Seniorenzentrum
St. Johannes Berlin

Zwischen Anhalter Bahnhof und Kochstraße, nur wenige hundert Meter vom Potsdamer Platz entfernt, liegt das Seniorenzentrum St. Johannes Berlin. Unter einem Dach befinden sich ein Seniorenheim mit familiärer Atmosphäre und eine Tagespflege. Das Haus mit seinem Rosengarten und den vielen Balkonen ist eine kleine Oase mitten in Kreuzberg.

Mit seiner breiten Straßenfront sorgt das nach vorne hin schlichte Gebäude aus den 60er Jahren für viel Licht in seinen Räumen. Auf der Rückseite, verborgen vor den Geräuschen der geschäftigen Straße, präsentiert sich die Fassade mit großzügigen Balkonen, die einen Blick auf den liebevoll gestalteten Hofgarten mit Rosenbeeten, Brunnen, Hochbeeten und eingerahmt von alten Bäumen bieten. Im Garten oder auf dem Balkon lässt sich die Nachmittagssonne genießen.

Beim Betreten des Hauses wird man im Foyer von den Mitarbeitern am Empfangstresen begrüßt. Rechter Hand lädt eine gemütliche Sitzgruppe dazu ein, das Treiben auf der Straße zu beobachten. Wer Gäste hat, kann diese den Gang entlang im "Grünen Salon" empfangen, auf Wunsch auch mit Bewirtung. Wendet man sich nach links, gelangt man zur geräumigen Kapelle mit ihren wunderschönen gelben und roten Glasfenstern.

In die fünf Etagen fahren zwei Aufzüge. Pro Etage leben zehn bis zwölf Bewohnerinnen und Bewohner zusammen. Wie in einer Wohngemeinschaft ist das Herz jeder Etage die Wohnküche. Das gemütliche Wohnzimmer ist direkt mit dem Essbereich und der Küche verbunden. Eine Kochinsel wird gerne für das gemeinsame Backen oder vorbereiten der Mahlzeiten genutzt. Auch die Mahlzeiten erinnern an eine Großfamilie mit großen Schüsseln auf dem Tisch, wo ein jeder dem anderen zureicht, was er haben möchte.

Die 22 Einzel- und 24 Doppelzimmer sind hell und freundlich. Sie können gerne mit eigenem Mobiliar ausgestattet werden. Wer im Doppelzimmer wohnt, verfügt über sein eigenes Bad und einen Balkon. Die Einzelzimmer teilen sich ein Bad. Dazu befindet sich auf jeder Etage ein Pflegebad.

 

    • Hochqualifizierte Pflege und Betreuung
    • enge Kooperation mit Ärzten, Physiotherapeuten, Logopäden und Apotheken
    • abwechslungsreiche saisonale Küche, bei Bedarf Diät oder Schonkost
    • Zimmer- und Wäschereinigung
    • Angebote für Freizeitaktivitäten und Gesundheitsvorsorge
    • Gottesdienste und seelsorgerlichen Beistand nach Wunsch
    • individuelle Beratung und Hilfe bei Alltagsproblemen
    • Feste und Ausflüge
    • Vermittlung von Dienstleistungen, z. B. Friseur, Fußpflege, Bekleidungsverkauf
    • Haustiere nach Absprache möglich
Pflegestufe  Einzelzimmer

Doppelzimmer

Ihr monatlicher Eigenanteil
0 1.996,50 €
 1.951,80 €
1
1.443,10 €
 1.398,40 €
2 1.773,80 €
 1.729,10 €
3 1.917,50 €
 1.872,80 €
3+ 1.897,50 €
 1.852,80 €

 Stand: Januar 2015

Die Preise beziehen sich auf 30 Tage.

Mit den Pflegekassen bestehen Verträge. Der Eigenanteil wird ggf. vom Sozialhilfeträger übernommen.

Wir beraten Sie gerne.

Auch pflegende Angehörige brauchen Urlaub oder müssen über mehrere Tage hinweg einmal etwas erledigen. Die stationäre Verhinderungspflege ist für pflegebedürftige Menschen ebenso entspannend wie für die Pflegenden. Wir freuen uns darauf, Sie für einige Tage bei uns zu haben und ein wenig zu verwöhnen.

Hier erhalten Sie mehr Informationen zur Verhinderungspflege.

In der Seelsorge geht es um das Da-Sein, Mitgehen, Innehalten, Wahrnehmen, Zuhören, Erinnern, Verstehen, Teilen, Bleiben, Beten, Los-Lassen…

Es geht um die ganzheitliche Sorge um den Menschen.

Seelsorge im Altenheim umfasst weit mehr als Gottesdienst und Sakrament. Es geht auch um die lebensgeschichtliche Begleitung und Beratung Älterer, die Hilfe und Unterstützung in Krisensituationen, die gemeinsame Suche nach Antworten auf die Fragen nach dem Lebenssinn, nach Leiden und Sterben sowie die Nähe, Verlässlichkeit und Sorge, um den alten, kranken Menschen. Altenheimseelsorge umfasst die seelsorgliche Begleitung der Bewohnerinnen und Bewohner, der Angehörigen und der Mitarbeiter/innen. 

Was heißt das konkret in unserem Haus?

Seelsorge für unsere Bewohnerinnen und Bewohner:

  • Täglich Gottesdienste sowie Andachten in der Kapelle
  • Begleitung zum Gottesdienst
  • Gespräche mit unserem Pfarrer oder unserer Seelsorgerin
  • besondere Unterstützung beim Einleben
  • Krankenkommunion, Krankensalbung
  • Krankenhausbesuche
  • Sterbebegleitung und würdevolle Verabschiedung der Verstorbenen

Seelsorge für Angehörige:

  • Begleitung der Angehörigen in Krisensituationen, z. B. bei Gewissenskonflikten oder Schuldgefühlen
  • Beratung bei medizinisch-ethischen Fragen
  • Vermittlung bei auftretenden Konflikten

Kirchengemeinde:

Blick auf die St.-Bonifatius-Kirche  in Friedrichshain-Kreuzberg

Kath. Pfarramt St. Bonifatius

www.st-bonifatius-berlin.de